Kopfläuse:
alles, was sie wissen müssen, um ihnen den garaus zu machen

Von Paul Musset, Apotheker | Herausgegeben am | Zuletzt aktualisiert am 06/09/2021

Kopfläuse: alles, was sie wissen müssen, um ihnen den garaus zu machen

Jedes Jahr, zu Beginn des Schuljahres, ist es dasselbe. Die Kinder treffen sich wieder, haben Spaß, lernen neue Freunde kennen, und in den Wochen darauf sind die Kopfläuse zurück. Dann beginnt eine gnadenlose Jagd der Eltern, um ihnen den Garaus zu machen. Wie vermehren sich diese kleinen Tiere so schnell? Wie kann man sie erkennen und wie kann man Läuse und Nissen wirksam loswerden? Ist es möglich, sie zu vermeiden?

Läuse: kleine Insekten mit hohem Kontaminationspotential

Die verschiedenen Lebensphasen einer Laus

Die Kopflaus ist ein parasitisches Insekt. Sie hat eine Lebensdauer von 30 bis 40 Tagen. Während dieser Zeit durchläuft sie drei Entwicklungsstadien:

  • Die Nisse: Ein Läuseei, das von der weiblichen Laus mit Hilfe eines Insektensekrets namens Spumalin direkt an die Haarwurzel geklebt wird. Nach 7-8 Tagen schlüpft aus dem Ei die Larve (oder Nymphe);
  • Die Nymphe: Zwischenstadium nach dem Schlupf, das etwa 10 Tage dauert und während dem sich die Larve dreimal häutet;
  • Die erwachsene Laus: Letztes Lebensstadium einer Laus, in dem sie in der Lage ist, Eier zu produzieren. Dieses Stadium kann mehr als 3 Wochen dauern kann, bis das Insekt stirbt.

Bedeuten Läuse eine mangelnde Hygiene?

Bei Kopfläusen lautet die Antwort nein. Es ist ein Irrglaube, dass Sauberkeit, einwandfreie Hygiene und häufiges Haarewaschen vor Kopfläusen schützt.

Tatsächlich trifft die mangelnde Hygiene eher auf Filzläuse zu. Kopfläuse machen keinen Unterschied zwischen sauberem, fettigem oder schmutzigem Haar. Was diese kleinen Tiere vor allem interessiert, ist die Wärme der Kopfhaut und der Zugang zu ihrer Lieblingsmahlzeit: Blut. Die Laus ist ein hämatophages Insekt.

Warum geht die Übertragung von Kopfläusen so schnell?

Eine erwachsene weibliche Laus ist in der Lage, bis zu 10 Eier pro Tag, d.h. etwa 300 Nissen während ihres gesamten Lebens zu legen. Darüber hinaus können die Läuse durch einen einfachen Kontakt eines befallenen Kopfes mit einem gesunden Kopf in das noch läusefreie Haar krabbeln. Außerdem reicht eine einzige weibliche Laus, um einen Kopf zu befallen.

Die Übertragung kann auch durch Kontakt mit einer Mütze, einem Schal oder sogar einem Sofakissen oder einem Kopfkissen erfolgen. Abseits eines Kopfes überlebt die Laus, die sich nicht von Blut ernähren kann, zwischen 24 und 72 Stunden

Juckt der Kopf? Wie kann man prüfen, ob es sich um Nissen oder Läuse handelt?

Warnsignale

Das häufigste Symptom, das auf den möglichen Befall mit Läusen hinweist, ist ein starker Juckreiz im Haar. Aber was ruft dieses Jucken hervor? Ganz einfach die Bisse der kleinen Insekten in der Kopfhaut.

Ein juckender Kopf bedeutet jedoch nicht zwangsläufig, dass man Läuse hat. Andere Gründe können Juckreiz verursachen, wie Reizungen der Kopfhaut oder das Vorhandensein von Schuppen (trockene Partikel aufgrund einer zu schnellen Erneuerung der Epidermis).

Tipps zur Bestätigung des Läusebefalls. Wo fühlen sie sich wohl?

Läuse mögen es gerne warm. Die ideale Temperatur für ihren Komfort beträgt 32°. Deshalb nisten sie sich oft am Nacken und hinter den Ohren ein. Das sind die ersten Stellen, die man inspizieren sollte.

Wie unterscheidet man eine Nisse von einer Schuppe?
Wenn auf den Köpfen unserer Kinder ein weißes Partikel, überkommt uns der Stress. Was, wenn es eine Nisse ist? Das ist ganz einfach herauszufinden: - Das Partikel gleitet leicht über das Haar? Es ist eine Schuppe. - Es löst sich nicht? Die Chancen stehen gut, dass es eine Nisse ist.

Anti-Läuse-Behandlungen

Die besten Wege, mit einem Läusebefall fertig zu werden

Shampoos und Läusemittel

Das sind die gängigsten Behandlungen. Am häufigsten wird der Wirkstoff Dimeticon verwendet. Dieser tötet die Läuse, indem er sie erstickt. Einige bei Cocooncenter erhältliche Läusemittel wie Pouxit XF gegen Läuse und Nissen kombinieren diese Substanz mit Penetrol, damit sie besser eindringen kann.

Nach einer Anwendung und einer Einwirkzeit von ca. 15 Minuten braucht das Haar nur mit einem milden Shampoo gewaschen zu werden, um das Produkt zu entfernen. Der Verzicht auf Alkohol und Insektizide gewährleistet eine sichere Anwendung für Schwangere und kleine Kinder ab 6 Monaten.

Läusekämme

Sie ergänzen die Anti-Läuse-Behandlung. Nach dem Auftragen und Ausspülen der Behandlung kann der Läusekamm die noch verbliebenen Läuse und Nissen dank seiner fein gezahnten Zacken leicht entfernen.

Der Läusekamm ist auch in elektronischer Ausführung erhältlich, wie z.B. der elektronische Läusekamm VM-X100 von Visiomed Zap'x.

Diese Alternative zu den Läusemitteln ermöglicht das Entfernen der Läuse dank einer kleinen, kaum wahrnehmbaren und für den Menschen unbedenklichen Spannung.

Wussten Sie schon?
Es gibt natürliche und sehr günstige Lösungen, die gegen Läuse wirksam sind, wie z.B. Essigessenz. Wenn sie mit Wasser verdünnt zum Ausspülen des Haares verwendet wird, erhöht sie die Wirksamkeit der Behandlung. Sie kann auch pur angewendet werden, wobei jedoch darauf zu achten ist, eine Berührung mit dem Gesicht zu vermeiden, da es sich um ein stark reizendes Produkt handelt.

Unsere Auswahl an Produkten zur Behandlung bei Kopfläusen

Lösungen zur Vermeidung eines Befalls: die wichtigsten vorbeugenden Behandlungen

Abwehrende Wirkung von Lavendel

Lavendel hat antibakterielle Eigenschaften. Deshalb hat er die Fähigkeit, kleine Parasiten von den Köpfen Ihrer Kinder fernzuhalten. Er wird regelmäßig in Produkten zur Vorbeugung von Läusen verwendet. Er kann auch direkt in Form von ätherischem Öl verwendet werden, vorausgesetzt, dass die Vorsichtsmaßnahmen für den Gebrauch (Alter des Kindes, Allergierisiko usw.) genau eingehalten werden

Sprays

Sie bestehen aus Wirkstoffen, die meist natürlichen Ursprungs sind, wie z.B. Citriodiol (bekannt für seine abweisenden Eigenschaften gegen stechende Insekten) und versprechen einen Schutz des Haars bis zu zwölf Stunden. Um ihre Wirksamkeit zu optimieren, sollten sie morgens auf das gesamte Haar gesprüht werden, wobei besonders auf die Stellen hinter den Ohren und am Nacken zu achten ist.

Anti-Läuse-Tipp:
Geben Sie bei Läusealarm 3 Tropfen ätherisches Lavendelöl in das Shampoo Ihres Kindes (ab 3 Jahren), um die Chancen eines Schutzes zu erhöhen.

Unsere Auswahl an vorbeugenden Pflegen gegen Kopfläuse

Läuse sind nicht gesundheitsgefährdend. Der Juckreiz kann jedoch schmerzhaft sein und die Kopfhaut stark irritieren. Um eine Kontamination zu vermeiden, zögern Sie nicht, das Umfeld des betroffenen Kindes (Schule, Familie, Freunde) zu informieren.

Zusammenfassend, was Sie über Läuse wissen müssen:

  • Läuse stehen nicht für schlechte Hygiene;
  • Läuse mögen Wärme und nisten sich leicht im Nacken und hinter den Ohren ein;
  • Lavendel ist eine hervorragende natürliche Prävention.
Über den Autor
Paul Musset
Paul Musset
Apotheker
Als Doktor der Phamazie von der Université de Reims (Reims Universität in Frankreich), Paul Musset interessiert sich besonders für Naturheilkunde und für sportliche Ernährung. Er begleitet Sie in Ihrem "Gesundheits- und Schönheitsmagazin" und teilt mit Ihnen seine Gesundheits- und Wellnesstipps.
Haarausfall: wie kann man effektiv dagegen kämpfen? ◀◀
Propolis, heilung mit bienen ... ►►