Feuchtigkeitspflege der haut:
eine geschmeidige und strahlende haut zu jeder jahreszeit

Von Marion, Kosmetikerin | Herausgegeben am | Zuletzt aktualisiert am 08/04/2020

Feuchtigkeitspflege der haut: eine geschmeidige und strahlende haut zu jeder jahreszeit

Die Pflege der Haut hilft, kleine Unannehmlichkeiten wie Rötungen oder Spannungsgefühl zu vermeiden, aber auch, ihre Schutzfunktion für den Körper auszuüben. Wie kann man sie das ganze Jahr entsprechend ihrem Typ und ihren Bedürfnissen mit Feuchtigkeit versorgen und pflegen?

Die Haut, der Schutzwall unseres Körpers

Die Haut ist ein komplexes Organ mit mehreren Funktionen. Mit einer Oberfläche von etwa 2 m2 macht sie im Durchschnitt 17 % unseres Körpergewichts aus. Sie besteht aus drei Schichten:

  • Die Epidermis (oder Oberhaut) hat eine Dicke von 0,05 mm (in der Augenpartie) bis 5 mm (unter den Fußsohlen). Sie besteht zu 13 % aus Melanozyten, den Zellen, die für die Pigmentierung der Haut verantwortlich sind, zu 2 bis 8 % aus Langerhans-Zellen, die Teil des Immunsystems sind, und zu 80 % aus Zellen, die als Keratinozyten bezeichnet werden. Diese durchlaufen innerhalb von 21 Tagen eine Entwicklung in fünf Phasen, bevor sie an die Oberfläche der Hornschicht gelangen. Diese Hornschicht besteht aus abgestorbenen Zellen, die durch Lipide miteinander verbunden sind. Sie umfasst auch die Poren der Talgdrüsen, die Talg absondern, und der Schweißdrüsen, durch die der aus Wasser und Fettsäuren, Aminosäuren und Milchsäure bestehende Schweiß ausgeschieden wird. Das Ganze bildet den Hydrolipidfilm.
  • Die Dermis (oder Lederhaut) ist die mittlere Hautschicht. Sie besteht hauptsächlich aus Kollagen, Elastin und Bindegewebe. Diese Fasern sind in Hyaluronsäure getränkt, die zur Speicherung der Feuchtigkeit beiträgt. Die Dermis enthält auch Blut- und Lymphgefäße, Sinnesrezeptoren, Talg- und Schweißdrüsen sowie Haarwurzeln.
  • Die Hypodermis (oder Unterhaut) ist die untere Hautschicht. Sie enthält hauptsächlich Fettzellen.

Dank dieser Struktur umhüllt die Haut unseren Körper und schützt uns vor Kälte (durch Kontraktion ihrer Blutgefäße und durch das Fett der Unterhaut), vor Hitze (durch Schweiß), vor Bakterien und Pilzen (durch ihren Säuregehalt und die Dicke der Hornschicht), vor Stößen (durch die Festigkeit der Lederhaut und das elastische Polster der Unterhaut), vor Strahlung, Allergenen und bestimmten chemischen Einflüssen. Sie ist auch der Sitz unserer taktilen Empfindungen und außerdem eine Nährstoffreserve. Es gibt also viele gute Gründe, sie gut zu pflegen!

Die Bedürfnisse trockener und atopischer Haut

Sehr trockene Haut neigt zu Spannungsgefühl und fehlender Geschmeidigkeit. Solche feuchtigkeitsarme Haut ist anfälliger für Mimikfalten, Rötungen und Juckreiz. Extreme Trockenheit kann zu einer übermäßigen Schuppenbildung führen. Bei diesem Hauttyp verursacht die Kälte spröde und manchmal schmerzhafte Risse und Schrunden. Was die atopische Haut betrifft, so ist diese besonders trocken und empfindlich gegenüber Allergenen und reagiert mit Hautausschlag, wenn sie mit Reizstoffen in Kontakt kommt. In beiden Fällen ist der Hydrolipidfilm nicht ausreichend vorhanden und wirksam, und der Haut mangelt es an Feuchtigkeit.

Diese trockene und atopische Haut braucht im Sommer und Winter eine feuchtigkeitsspendende und nährende Pflege. Wie versorgt man die Haut gut mit Feuchtigkeit? Nach dem Waschen am Morgen, aber auch nach dem Duschen oder Baden, besonders wenn Ihr Wasser hart ist, sollten Sie Cremes verwenden, die reich an fett- und feuchtigkeitsspendenden Inhaltsstoffen sind. Vorzuziehen sind cremige und reichhaltige Texturen, die pflanzliche Öle wie Avocado-, Argan-, Kokosöl oder Extrakte von Aloe Vera oder Harnstoff enthalten. Zum Duschen sollten rückfettende und seifenfreie Produkte verwendet werden. Übertriebene Körperhygiene mit Produkten, die den Säureschutzmantel der Haut angreifen, ist zu vermeiden. Die Haut erneuert sich besser während der Nacht. Eine gute Nachtcreme hilft ihr dabei und versorgt sie gut mit Feuchtigkeit. Und vergessen Sie nicht, zu jeder Jahreszeit viel Wasser zu trinken.

Unsere Auswahl an Bioderma Feuchtigkeitsprodukten

Wie versorgt man fettige Haut mit Feuchtigkeit?

Bei der Pflege von fettiger Haut neigt man gerne dazu, die Talgschicht, die dem Gesicht ein leicht glänzendes Aussehen verleiht, energisch entfernen zu wollen. Zwar muss sie gereinigt werden, um einen hautklärenden Effekt zu erzielen, aber auf keinen Fall dürfen zu stark entfettende Mittel verwendet werden. Dies würde das Problem nämlich nur verstärken, da die Haut mit einer noch stärkeren Talgproduktion reagieren würde. Die Haut muss so natürlich wie möglich gepflegt werden, wobei milde Produkte, Milch oder feuchtigkeitsspendende Lotionen gegenüber Balsamen oder Cremes zu bevorzugen sind. Ein Peeling kann gut tun und den Teint aufhellen, aber nicht öfter als einmal alle zwei Wochen.

Schönheit kommt von innen …
Die Pflegeprodukte schützen den Hydrolipidfilm oder unterstützen seine Wiederherstellung, aber die Haut wird auch durch die Ernährung und das Trinken von Wasser genährt. Um eine schöne, gut durchfeuchtete Haut zu haben, müssen Sie mindestens 1,5 Liter Wasser pro Tag trinken. Zu den Nährstoffen für eine gesunde und schöne Haut gehören die Vitamine der B-Gruppe, die man in der Bierhefe findet und Omega-3-Fettsäuren, die in Fischen, insbesondere fetten Fischen wie Sardinen, Lachs oder Makrelen vorkommen. Produkte, die ungesunde Fette oder Zucker enthalten, wie z.B. Gebäck, Wurstwaren und Süßigkeiten sollten eingeschränkt werden, das sie zur Entstehung von Akne beitragen.

Unsere Auswahl an Avène Feuchtigkeitsprodukten

Hautpflege je nach Jahreszeit

Unsere Haut ist im Sommer oft schöner: ein schön gebräunter Teint, weniger Akne. Fettige Haut ist glatter und hat weniger Unreinheiten, weil sie von der Sonne getrocknet wird. Salz im Meerwasser, Chlor in den Schwimmbädern und Sand sind jedoch alle hautreizend. So haben wir im Herbst oft die unangenehme Überraschung, dass sich all die kleinen Unreinheiten rasch wieder einstellen. Zu Akne neigende Haut bildet zu diesem Zeitpunkt oft mehr Pickel, während sehr trockene Haut rauer und stumpfer wird. Um dies zu vermeiden, muss man sich im Sommer gründlich waschen, um Salz- und Chlorreste zu entfernen, die Haut am Abend gut mit Feuchtigkeit versorgen und tagsüber Sonnenschutz auftragen. Im Winter sollte man morgens und abends sowie nach dem Duschen milde Feuchtigkeitspflegeprodukte auf den ganzen Körper auftragen. Cocooncenter bietet ein umfangreiches Sortiment hochwertiger, feuchtigkeitsspendender Hautpflegeprodukte für alle Hauttypen.

Unsere Auswahl an La Roche-Posay Feuchtigkeitsprodukten

Mit der Pflege Ihrer Haut pflegen Sie Ihr Aussehen, aber auch Ihre Gesundheit, denn die Haut ist weit mehr als eine Hülle aus Zellen, sie ist ein Schutzwall gegen Bakterien. Ein guter Grund, sie nicht zu vernachlässigen!

Drei wichtige Merkpunkte zum Thema Feuchtigkeitspflege:

  • Einige Minuten Pflege morgens und abends, das ganze Jahr über, genügen, um die Haut länger gesund, geschmeidig und jung zu halten;
  • Eine ausgewogene Ernährung, eine gesunde Lebensweise und ausreichendes Trinken schützen die Haut und verbessern ihre Balance;
  • Vorsicht, feuchtigkeitsspendende und nährende Cremes sind kein Ersatz für Sonnenschutzmittel, die im Sommer unverzichtbar sind, um das Krebsrisiko zu verringern.
Über den Autor
Marion
Marion
Kosmetikerin
Als diplomierte Kosmetikerin ist Marion auf dermokosmetische Pflege und Make-Up spezialisiert. Duch "Mein Gesundheits- und Schönheitsmagazin" hilft sie Ihnen dabei Ihr Gesicht und Ihren Körper zu pflegen und teilt mit Ihnen ihre Schönheitstipps.
Eine gesunde leber: schützen, reinigen, entgiften ◀◀
Haarausfall: wie kann man effektiv dagegen kämpfen? ►►