Anti-Aging- und Anti-Falten-Cremes:
welche Unterschiede?

Von Marion, Kosmetikerin | Herausgegeben am | Zuletzt aktualisiert am 22/02/2021

Anti-Aging- und Anti-Falten-Cremes: welche Unterschiede?

Ab einem Alter von 25 oder 30 Jahren zeigt die Haut manchmal Anzeichen von Schwäche. Erste Falten, dunkle Flecken, mangelnde Homogenität des Teints... Um die Spuren des Zeit zu bekämpfen und die Jugendlichkeit Ihres Gesichts länger zu erhalten, gibt es zwei Arten von Pflege: die Anti-Falten-Creme und die Anti-Aging-Creme. Was ist der Unterschied ? Wie wählt man sie aus? Wir erklären es Ihnen.

Hautalterung: Wissenswertes

Warum altert die Haut?

Nichts ist natürlicher als das Altern. Je weiter das Alter eines Individuums voranschreitet, desto mehr durchlaufen die Zellen allmählich die Seneszenz (Alterung des Körpergewebes).

Auf Hautebene sind hierfür mehrere intrinsische Phänomene verantwortlich:

  • Verringerte Aktivität der Talg- und Schweißdrüsen. Dies führt zu einer reduzierten Talg- und Schweißsekretion. Der die Haut bedeckende Hydrolipidfilm wird weniger wirksam, die Haut verliert ihre Geschmeidigkeit und trocknet leichter aus;
  • Verringerter Rhythmus der Zellerneuerung, was eine Ansammlung abgestorbener Haut auf der Oberfläche fördert;
  • Reduzierte Anzahl der Melanozyten (für die Pigmentierung verantwortliche Zellen).

Parallel dazu können andere externe Faktoren den Hautalterungsprozess beschleunigen. Dies ist beispielsweise der Fall bei Sonne, Umweltverschmutzung, Tabakkonsum, schlechter Ernährung oder auch Stress.

Was sind die Auswirkungen des Alterns?

Auf physischer Ebene kann die Hautalterung verschiedene Formen annehmen:

  • Falten: der markanteste und sichtbarste Effekt, insbesondere im Gesicht. Aufgrund der reduzierten Aktivität der Talg- und Schweißdrüsen trocknet die Haut aus und verliert ihre Elastizität. Dann hinterlassen die natürlichen Falten, die sich durch die Bewegungen der Haut formen, Spuren;
  • Hautanomalien: erweiterte Gefäße, braune Flecken, lokalisierte Depigmentierung…;
  • Veränderter Teint: Homogenitätsverlust, Blässe, matter Teint...

Anti-Falten-Creme: eine gezielte Pflege

Welchen Zweck hat eine Anti-Falten-Creme?

Aufgabe der Anti-Falten-Creme ist es, die kleinen Furchen zu bekämpfen, die durch die Falten der Haut im Alter geformt werden. Zur Erinnerung: die Ursache dieser Furchen hängt mit einem Elastizitätsverlust und einer profunden Hautaustrocknung zusammen. Die Falten sind im Gesicht stärker ausgeprägt, insbesondere an den Augen, der Stirn und der Lippenkontur. Sie werden Mimikfalten genannt.

Die Aufgabe der Anti-Falten-Creme ist es somit, die Haut zu nähren, um ihr eine bessere Geschmeidigkeit wiederzugeben. Das erfolgt über eine hohe Wasserversorgung und eine Stimulierung der Zellerneuerung. Um dies zu erreichen, basieren diese spezifischen Pflegeprodukte auf Bestandteilen, die natürlich im Organismus vorkommen, wie Hyaluronsäure.

Das andere bestimmende Element bei der Faltenbekämpfung ist das Kollagen. Dieses Protein hat die Fähigkeit, die Regeneration der Haut zu fördern und so ihre Elastizität zu bewahren. Es hat eine glättende Wirkung.

Für wen ist die Anti-Falten-Creme interessant?

Jedes Individuum verfügt über ein unterschiedliches genetisches Kapital. Es gibt keine festen Regeln im Hinblick auf das Altern. Die Festlegung eines Alters, ab dem eine Anti-Falten-Pflege verwendet werden sollte, ist nicht wirklich sinnvoll. Darüber hinaus können externe Faktoren wie Tabakkonsum, Ernährung oder die Sonne das Phänomen des Alterns beschleunigen.

Allerdings lassen sich die Alterungsphasen und das Auftreten von Falten in zwei Kategorien unterteilt, mit einer geeigneten Pflege für jede:

Die ersten Falten und Fältchen

Sie betreffen Frauen ab einem Alter von 25 Jahren, bei denen hauptsächlich sogenannte Mimikfalten auftreten. Diese ersten Spuren erscheinen im Allgemeinen auf der Stirn (Zornesfalte) und im Augenbereich (Krähenfüße).

Um diese Effekte zu bekämpfen, sind die Cremes für erste Falten hauptsächlich zur Feuchtigkeitsversorgung bestimmt. Sie enthalten zwar bereits eine kleine Menge an Anti-Aging-Wirkstoffen, aber ihre Hauptwirkung besteht darin, die Haut vor dem Austrocknen zu bewahren und gleichzeitig einen glättenden Effekt zu erzielen.

Tiefere Falten

Ab einem Alter von durchschnittlich 35 - 40 Jahren können tiefere Falten auftreten. Die von ihnen abgezeichnete Furche ist stärker ausgeprägt. In diesem Fall wird es Zeit, zu einer Creme mit stärkeren Wirkstoffen zu wechseln.

Junge Haut und Anti-Falten-Mittel: ein Paradoxon
Um Spuren zu vermeiden, bevor diese auf Ihrem Gesicht erscheinen, kann es verlockend sein, vorzeitig ein Anti-Falten-Mittel für reife Haut zu verwenden. Von dieser Praxis wird dringend abgeraten. In der Tat ist die Mehrzahl dieser Produkte für ein Publikum über 35 Jahre bestimmt, da die Anti-Aging-Wirkstoffe auf junger Haut die Epidermis schwächen und sie empfindlicher machen können.

Anti-Aging-Creme: eine Prävention gegen Alterungseffekte

Warum eine Anti-Aging-Creme wählen?

Falten sind nicht die einzigen Auswirkungen des Alterungsprozesses. Schlaffe Haut, dunkle Flecken, Depigmentierung... es gibt viele Folgen, die mit dem Alter zusammenhängen. Um all diese Zeichen des Alterns zu verzögern, wirkt die Anti-Aging-Creme globaler als eine Anti-Falten-Pflege. Ihr Ziel ist es, die Haut aufzupolstern, ihren Glanz wiederherzustellen und die Kollagenproduktion zu stimulieren.

Diese Art von Pflege besteht häufig aus Retinol, einem Derivat von Vitamin A, das auf alle sichtbaren Zeichen des Alterns wirkt.

Anti-Aging-Serum für die Augen: wie wird es verwendet?

Der Augenbereich ist sehr sensibel. Er erfordert eine besondere Behandlung mit einer spezifischen Pflege.

Für eine optimale Wirksamkeit spielt die Methode zum Auftragen eines Anti-Aging-Serums für die Augenkontur eine Schlüsselrolle. Hier finden Sie unsere Tipps zu den täglichen Maßnahmen, die Sie bei Ihrer Anti-Aging-Beautyroutine durchführen sollten:

  1. Tragen Sie mit Ihren Fingerspitzen, auf einer sauberen Haut, eine reiskorngroße Crememenge unter dem Auge auf;
  2. Klopfen Sie die Creme sanft von innen nach außen ein;
  3. Gehen Sie an den Krähenfüßen in kleinen kreisenden Bewegungen vor;
  4. Tragen Sie den Rest des Produktes auf dem oberen Augenlid auf und schließen Sie mit den Wimpern ab.

Die Anti-Aging-Creme ist eine gute Präventionslösung, um die Zeichen des Alterns zu bekämpfen. Für eine spezifischere Wirkung bei ausgeprägten Spuren wird die Anti-Falten-Creme zu Ihrer besten Verbündeten.

Die drei wichtigsten Punkte, die Sie sich zu Anti-Aging- und Anti-Falten-Cremes merken sollten:

  • Die Anti-Aging-Creme wirkt auf die gesamten Zeichen des Alterns wie Falten, matter Teint, schlaffe Haut oder Flecken. Die Anti-Falten-Creme wirkt, wie der Name es sagt, gezielt auf die im Laufe der Zeit gegrabenen Furchen;
  • Kollagen und Hyaluronsäure sind die beiden am häufigsten verwendeten Bestandteile in Anti-Falten-Pflegeprodukten. Retinol ist ein Derivat von Vitamin A. Mit seiner Anti-Aging-Wirkung bekämpft es alle Zeichen des Alterns;
  • Die Anti-Falten-Creme unterteilt sich in zwei Kategorien: zum einen bekämpft sie erste Falten und beugt ihrer Entwicklung vor, und zum anderen verringert sie Altersspuren, die bereits auf reifer Haut vorhanden sind.
Über den Autor
Marion
Marion
Kosmetikerin
Als diplomierte Kosmetikerin ist Marion auf dermokosmetische Pflege und Make-Up spezialisiert. Duch "Mein Gesundheits- und Schönheitsmagazin" hilft sie Ihnen dabei Ihr Gesicht und Ihren Körper zu pflegen und teilt mit Ihnen ihre Schönheitstipps.
Eine Wärmflasche zur Entspannung des Babys ◀◀
Wie können Sie die Zähne Ihres Hunds oder Ihrer Katze pflegen? ►►