Wie wählt man den richtigen Schnuller für sein Baby aus?

Von Paul Musset, Apotheker | Herausgegeben am | Zuletzt aktualisiert am 25/08/2020

Wie wählt man den richtigen Schnuller für sein Baby aus?

Sie möchten einen Schnuller kaufen, um das Saugbedürfnis Ihres Babys zu befriedigen. Angesichts der Vielzahl der verfügbaren Modelle ist die Auswahl jedoch schwierig! Wie wählt man den Schnuller für sein Baby richtig aus? Sie finden nachfolgend einige Tipps, um nichts falsch zu machen.

Warum spielt der Schnuller für Babys eine wichtige Rolle?

Das natürliche Saugbedürfnis

Das physiologische Saugbedürfnis ist ab der Geburt eines Babys vorhanden. Es verschwindet normalerweise im Alter von 22 bis 24 Monaten. Saugen ist zunächst ein natürliches Bedürfnis und ein Reflex, der in den ersten sechs Monaten besonders ausgeprägt ist. Das Baby sucht einfach nach Nahrung, um seine Bedürfnisse zu stillen.

Da das Saugen bei Babys angeboren ist, ist es logisch, diese Bewegung zu beobachten: die Babys versuchen, an ihrer Mutter zu saugen. Der Schnuller spielt sowohl eine Rolle bei der Förderung des Saugens als auch bei der Beruhigung des Babys.

Die beruhigende Wirkung

Die Verwendung des Schnullers bei einer Saugbewegung setzt beim Säugling Endorphine frei. Er ist daher nützlich, um das Baby zu beruhigen und sein Weinen zu stoppen. Bis zu seinem zweiten Lebensjahr hat ein Baby die Fähigkeit, sich durch Saugen zu trösten. Es ist daher ganz natürlich, dass ein Baby versucht, zu saugen: sowohl an der Brust seiner Mutter als auch an einem Schnuller. Um sich zu beruhigen und problemlos zu entwickeln, sollte dieser Reflex gefördert werden. Er trägt den ganzen Tag über zum Wohlbefinden des Kindes bei.

Was sind die Auswahlkriterien für einen Schnuller?

Eignung für das jeweilige Kindesalter

Wählen Sie für den Komfort des Babys unbedingt einen Beruhigungssauger, der der Körperform des Kindes entspricht. Sie verhindern somit eine Deformierung des Gaumens. Daher müssen Sie im Laufe seines Wachstums Schnuller für höhere Altersstufen auswählen, die für das entsprechende Alter des Kindes geeignet sind.

Schnuller werden in drei unterschiedliche Kategorien eingeteilt:

  • 0 bis 3 Monate: perfekt ab der Geburt, das speziell konzipierte Mundteil passt sich an den Mund des Neugeborenen an;
  • 3 bis 6 Monate: größer als das Vorgängermodell, diese Version wurde speziell für Säuglinge in diesem Alter entwickelt und ermöglicht ein einfaches Saugen;
  • Ab 6 Monate: der Schnuller ist breiter, um ein Würgen während des Saugens zu verhindern.

Um die richtige Wahl zu treffen, achten Sie auf die Angaben auf dem Produkt. Sie finden dort die entsprechende Altersgruppe. Diese müssen Sie für die Sicherheit Ihres Babys unbedingt beachten.

Wussten Sie schon?
Schnuller wurden speziell für Frühgeborene entwickelt, die noch nicht die für ihre Verwendung erforderlichen Reflexe haben. Sie wurden eigens für eine kleine Körperform entwickelt. Es gibt sie sogar mit Sprachaufzeichnung, um das Baby zu loben, wenn es schafft, zu saugen.

Die richtige Auswahl des Schnullermaterials

Silikon oder Kautschuk, jedes Material hat seine Vor- und Nachteile.

Silikon ist transparent. Dieses Material ist flexibel und weich, seine Auswahl ist somit begründet. Babys können sich leicht an einen Schnuller gewöhnen, der geruchs- und geschmacksfrei ist. Für Silikon werden sich höchstwahrscheinlich Eltern entscheiden, die auf Haltbarkeit Wert legen. Dieses ist langlebiger als Kautschuk, aber man muss mit einem höheren Preis rechnen.

Kautschuk hingegen zeichnet sich durch seine braune Farbe aus. Dieses Material ist zwar noch flexibler als Silikon, aber sein leichter Geruch kann störend sein. Wenn das Baby einen geringeren Saugbedarf zeigt, können Sie sich an Latex orientieren. Eine Form, die einer Brustwarze ähnelt, mögen Säuglinge besonders gern.

Um herauszufinden, welches dieser zwei Materialien am besten geeignet ist, können Eltern ihrem Baby beide anbieten. Das Baby wird die endgültige Wahl treffen. Denken Sie daran, den Schnuller vierteljährlich auszutauschen, unabhängig vom gewählten Material. Wenn der Sauger beschädigt ist, kann er sogar eine Gefahr darstellen.

Die Auswahl des richtigen Schnullertyps

Die Hersteller passen sich den Bedürfnissen von Babys an. Daher können Eltern zwischen verschiedenen Schnullertypen wählen:

  • Der physiologische Schnuller kennzeichnet sich durch seine asymmetrische Form. Er wurde entwickelt, um sich perfekt an den Gaumen anzupassen und jegliche Deformierung zu vermeiden. Die Zunge ist richtig platziert und macht das Saugen so zu einem angenehmen Erlebnis. Dieser Beruhigungssauger soll eine gute Entwicklung des Kiefers ermöglichen und ein Verschieben der Zähne vermeiden;
  • Der anatomische Schnuller zeichnet sich durch sein abgerundetes und symmetrisches Mundteil aus. Diese Form wurde entwickelt, um der Brustwarze der Mutter zu ähneln. Dieser Sauger ist daher perfekt für gestillte Babys. Der Wechsel von der Brust wird vereinfacht;
  • Der Tagesschnuller hat eine Form, die intensives Saugen ermöglicht;
  • Der Nachtschnuller wird eingesetzt, um das Baby im Schlaf zu beruhigen oder zu trösten.

Ein zusätzlicher Ratschlag
Damit Ihr Baby seinen Schnuller im Dunkeln leicht wiederfindet, können Sie ein fluoreszierendes Modell verwenden. Ihr Kind kann den sanft leuchtenden Schnuller nachts lokalisieren und sich beruhigen.

Achten Sie darauf, einen praktischen Schnuller zu wählen

Die Bedeutung des Mundteils

Ein guter Schnuller hat ein geeignetes Mundteil, das Säuglingen beim Saugen das Atmen erleichtert. Während des Kaufs müssen Eltern daher überprüfen, ob die Form an der Nase ausgehöhlt ist. Auf diese Weise wird die Nase des Babys nicht durch den Schnuller gequetscht und es kann ihn normal benutzen und atmen. Modelle, die zum Atmen durch den Mund zwingen, müssen vermieden werden.

Die Schutzkappe

Die Kappe hält den Schnuller sauber, wenn er nicht verwendet wird. Sie erweist sich auch nach dem Sterilisieren als nützlich, damit sich keine Keime auf dem Schnuller absetzen. Eine Schnullerkappe ist praktisch, um den Schnuller unterwegs zu transportieren. Dieser ist für jeden Bedarf verfügbar und wird dabei gut geschützt. Spaziergänge und Wochenenden bei den Großeltern erfolgen somit unter den besten Bedingungen.

Der Schnullerclip

Der Schnullerclip wird an der Kleidung befestigt und vermeidet das Verlieren des Schnullers, wenn das Baby mit dem Saugen stoppt. Dieses Accessoire ist sehr nützlich, da der Sauger aus dem Mund fallen kann, wenn das Baby weniger saugt. Um ihn nicht zu verlieren, wird dieser clevere Kauf allen Eltern empfohlen.

Der Schnuller spielt eine Schlüsselrolle beim Wachstum und sollte daher sorgfältig ausgewählt werden. Das Saugen muss angenehm sein, um bei der Entwicklung des Kindes effektiv mitzuwirken.

Die drei wichtigsten Punkte, die Sie sich für die Auswahl des richtigen Babyschnullers merken sollten:

  • Ermutigen Sie das Saugen Ihres Babys mit einem geeigneten Schnuller;
  • Wählen Sie ein Modell, das seinem Alter entspricht;
  • Wählen Sie ein Modell entsprechend der vorgesehenen Nutzung aus.
Über den Autor
Paul Musset
Paul Musset
Apotheker
Als Doktor der Phamazie von der Université de Reims (Reims Universität in Frankreich), Paul Musset interessiert sich besonders für Naturheilkunde und für sportliche Ernährung. Er begleitet Sie in Ihrem "Gesundheits- und Schönheitsmagazin" und teilt mit Ihnen seine Gesundheits- und Wellnesstipps.
Ein perfekter Teint in wenigen Minuten mit unseren Make-up-Tipps ◀◀
Make-up-Entfernung: eine Schönheitsroutine, die häufig vernachlässigt wird ►►