Wie können Sie die Nase Ihres Babys reinigen?

Von Paul Musset, Apotheker | Herausgegeben am | Zuletzt aktualisiert am 30/07/2020

Wie können Sie die Nase Ihres Babys reinigen?

Kinder sind ab den ersten Lebensmonaten und einige Jahre lang besonders anfällig für Angriffe durch Krankheitsviren. Abhängig von der Periode, in der es geboren wird, kann ein Baby schnell mit einem ersten Schnupfen konfrontiert werden. Um eine Verstopfung der Nase zu begrenzen und Komplikationen zu vermeiden, ist die richtige Nasenreinigung für ein Baby unerlässlich. Warum ist dies wichtig? Wie geht man richtig vor?

Die richtige Reinigung einer Babynase: warum ist dies wichtig?

Nasenhygiene

Beim Atmen über die Nase saugt das Baby sowohl Luft als auch kleine Schmutzpartikel an, die mit der Umweltverschmutzung einhergehen. Diese setzen sich dann an der Innenseite der Nasenlöcher ab und können Schleim bilden, der die Entwicklung von Keimen fördert. Das regelmäßige Entfernen der Verunreinigungen ist somit ganz einfach eine Frage der Hygiene, und ermöglicht insbesondere, Reizungen und Entzündungen der Nase zu begrenzen. Das Reinigen der Nase ihres Babys muss also natürlicher Bestandteil des täglichen Pflegerituals sein.

Ein Weg, um dem Baby beim Nase putzen zu helfen

Ein Baby kann sich nicht allein die Nase putzen. Es kann seine Nase erst nach einigen Monaten beziehungsweise einigen Jahren ausschnauben, um Sekrete zu beseitigen.

Ihm muss daher geholfen werden, überschüssigen Schleim loszuwerden, und dabei genügt es nicht immer, die Nasenhöhlen einfach zu reinigen. Es ist notwendig, Ihrem Baby beim Nase putzen zu helfen, um eine Ansammlung von Schleim und anderen Ablagerungen zu vermeiden, die schnupfenfördernd sind.

Ein absolutes Muss bei einem Schnupfen

Es ist eine Tatsache, dass Ihr Baby einem schlimmen Schnupfen, der leicht innerhalb von Gemeinschaften zirkuliert, sicherlich nicht entgehen kann. Dieser führt normalerweise zu einer laufenden Nase oder einer Nasenverstopfung. Oft tritt anhaltender Husten auf, der dazu dienen soll, überschüssigen Schleim auszustoßen.

Seien Sie unbesorgt, ein Schnupfen ist eine der harmlosesten Viruserkrankungen. Ohne angemessene Behandlung kann dieser kleine Virus jedoch schnell zu Komplikationen führen, indem er die Ohren (Mittelohrentzündung) oder die Bronchien (Bronchitis) in Mitleidenschaft zieht. In der Tat ist die Nase eine Barriere, die diese Organe vor Mikroben schützt.

Die Hauptbehandlung bei einem Schnupfen besteht darin, den in den Kanälen des HNO-Bereichs angesammelten Schleim so gut wie möglich zu entfernen. Eine häufigere und gründlichere Reinigung der Nase ist daher unerlässlich.

Begrenzen Sie die Verbreitung von Schnupfen in Ihrem Zuhause
Zusätzlich zu gemeinschaftlichen Bereichen kann auch Ihr Zuhause die Verbreitung von Viren fördern, wenn ein Familienmitglied infiziert ist. Um das Ansteckungsrisiko zu begrenzen, sollten einfache Maßnahmen beachtet werdfen:
- Lüften Sie den Wohnraum regelmäßig;
- Vermeiden Sie eine Überhitzung der Räume, insbesondere der Schlafzimmer (ideale Temperatur zwischen 16 und 18°C);
- Führen Sie schützende Maßnahmen durch, wie zum Beispiel regelmäßiges Händewaschen, Husten in die Armbeuge, um den Speichel nicht in den Raum abzugeben, Gesichter von Familienmitgliedern nicht berühren usw.

Wie putzt man seinem Baby richtig die Nase?

Welches Zubehör kann verwendet werden?

Je nach Situation erfordert die Nasenreinigung bei einem Baby eine Anpassung der Reinigungsaccessoires und der Behandlung:

Bei der täglichen Reinigung

Um die Nasenhöhle eines Babys zu reinigen, sind verschiedene Optionen möglich:

  • Führen Sie behutsam ein mit physiologischer Kochsalzlösung getränktes Wattepad in die Babynase ein. Achten Sie dabei darauf, für jedes Nasenloch ein neues Pad zu verwenden;
  • Verwenden Sie einen Nasensauger: dies ist ein beispielsweise birnenförmiges Accessoire, das besonders für Säuglinge geeignet ist. Der Nasensauger ermöglicht das sanfte Absaugen überschüssiger Nasensekrete.

Bei einem Schnupfen

Wenn ein Baby einen Schnupfen hat, reicht eine einfache tägliche Nasenpflege nicht mehr aus. Eine intensivere und häufigere Reinigung der Nasenhöhlen wird notwendig. Wir empfehlen Ihnen daher, die Nase 5 bis 7 Mal am Tag zu reinigen und sich hier auf bestimmte Tageszeiten zu konzentrieren: Aufstehen, Schlafengehen und vor jeder Mahlzeit.

Man sollte wissen, dass ein Säugling bis zu einem Alter von etwa 6 Monaten fast ausschließlich durch die Nase atmet. Wenn diese verstopft ist, kann es zu einer Nahrungsverweigerung und zu Schlafstörungen kommen.

Um das Baby von einer verstopften Nase zu befreien, werden Ihnen verschiedene Produkte von großem Nutzen sein:

  • Physiologische Kochsalzampullen: sie sind steril für den Einmalgebrauch und durch einfaches Ausdrücken der Ampulle ideal zum Reinigen der Nasenhöhlen eines Babys;
  • Isotonische Meerwasserlösungen: in Form eines Sprays enthalten sie Meerwasser, das reich an Mineralsalzen und Spurenelementen ist.

Gut zu wissen:
Wenn von einem Arzt eine Behandlung mit einem Nasenspray verordnet wurde, ist es wichtig, die Nase des Babys vor der Verabreichung des Medikaments gut zu reinigen. Diese Maßnahme wird die Wirksamkeit des Nasensprays optimieren.

So reinigen Sie die Nase eines Babys richtig: die geeignete Methode

Bei einem unruhigen, in alle Richtungen zappelnden Baby, ist es nicht einfach, die richtige Methode zu finden, um dessen Nase effektiv und ohne Verletzungsrisiko zu reinigen. Wir empfehlen die Anwendung folgender bewährter Methoden, die Ihnen behilflich sein werden:

  1. Waschen Sie gründlich Ihre Hände;
  2. Legen Sie Ihr Baby auf den Rücken;
  3. Positionieren Sie sich neben das Baby in Höhe seines Gesichts;
  4. Drehen Sie den Kopf des Babys auf die Seite und halten Sie mit einer Hand seine Arme gegen seinen Körper, damit es sich nicht bewegt;
  5. Führen Sie mit Ihrer freien Hand die Ampullenspitze sehr vorsichtig in das obere Nasenloch ein und pressen Sie die Ampulle aus, damit der gesamte Inhalt in die Nasenhöhle eindringen kann. Damit diese Maßnahme wirksam ist, muss die Flüssigkeit durch das untere Nasenloch austreten;
  6. Tupfen Sie die Nase mit einem Einwegtaschentuch trocken und geben Sie dem Baby einige Sekunden Zeit, um sich wieder zu fassen;
  7. Gehen Sie bei dem anderen Nasenloch mit einer neuen Ampulle genauso vor;

Wenn das Baby älter ist, müssen Sie es nicht unbedingt hinlegen. Es ist durchaus möglich, das Kind sitzend zu positionieren. Wichtig ist es, den Kopf des Kindes zur Seite zu neigen, um zu verhindern, dass die Flüssigkeit in den Hals gelangt.

Das Reinigen der Babynase ist ein wichtiger Pflegeschritt, der bei der täglichen Reinigung einzubeziehen ist. Im Falle einer nachgewiesenen Erkältung sollte die Nasenreinigung entsprechend angepasst werden, um dem Baby beim Nase putzen zu helfen und Komplikationen im HNO-Bereich zu vermeiden.

Die drei wichtigsten Punkte, die man sich für die richtige Reinigung der Babynase merken sollte:

  • Ein Baby kann sich nicht allein von seinem Nasenschleim befreien. Es ist wichtig, seine Nase gut zu reinigen, um sie freizumachen;
  • Die Reinigung der Babynase muss sehr behutsam erfolgen, um keine Reizung oder Verletzung der Nasenschleimhaut zu riskieren;
  • Bei einem Schnupfen ist es wichtig, die Babynase mehrmals täglich (5 bis 7 Mal) zu reinigen.
Über den Autor
Paul Musset
Paul Musset
Apotheker
Als Doktor der Phamazie von der Université de Reims (Reims Universität in Frankreich), Paul Musset interessiert sich besonders für Naturheilkunde und für sportliche Ernährung. Er begleitet Sie in Ihrem "Gesundheits- und Schönheitsmagazin" und teilt mit Ihnen seine Gesundheits- und Wellnesstipps.
Make-up-Entfernung: eine Schönheitsroutine, die häufig vernachlässigt wird ◀◀
Erfolgreiche natürliche Haarfärbung zu Hause ►►