Übermäßiges schwitzen:
woran liegt es und was kann man dagegen tun?

Von Paul Musset, Apotheker | Herausgegeben am

Übermäßiges schwitzen: woran liegt es und was kann man dagegen tun?

Schwitzen ist ein natürlicher Prozess. Es ist sogar unerlässlich, damit der Körper überschüssige Wärme abgeben kann. Einige Menschen können jedoch an Hyperhidrose oder übermäßigem Schwitzen leiden. Diese gutartige Erkrankung kann für diejenigen, die darunter leiden, äußerst unangenehm und belastend sein und sogar einen echten Komplex verursachen. Aber was sind die Ursachen eines übermäßigen Schwitzens? Kann man etwas dagegen tun? Betrachten wir diese Punkte im Detail, gleich nach einer kurzen Präsentation dieser oft sehr unangenehmen Erkrankung.

Hyperhidrose: Wenn das Schwitzen übermäßige Ausmaße annimmt

Die verschiedenen Arten des Schwitzens

Das Schwitzen wird von den Schweißdrüsen verursacht. Diese sind von Natur aus über die gesamte Oberfläche des Körpers verteilt, mit einer höheren Konzentration in den Achselhöhlen, an den Fußsohlen und in den Handflächen.

Schwitzen tritt bei zwei Phänomenen auf:

  • Wenn die Außentemperatur steigt und höher als die des Körpers wird;
  • Bei Fieber oder einem hohen Energieaufwand (z. B. beim Training) steigt die Körpertemperatur plötzlich an.

In beiden Situationen reagiert der Hypothalamus (Drüse unseres Gehirns) auf den Anstieg der Körpertemperatur, indem er Blut zur Haut strömen lässt. Die Schweißdrüsen, die mit den Poren der Haut verbunden sind, geben dann Wasser ab und erzeugen damit das Schwitzen.

Wussten Sie schon?
Der unangenehme Geruch, der das Schwitzen oft begleitet, hat keinen direkten Zusammenhang damit. Für diesen Geruch sind die Mikroorganismen auf der Haut verantwortlich, die sich mit Schweiß vermehren. Diese Bakterien fühlen sich in der Wärme der Achseln besonders wohl. Aus diesem Grund konzentrieren sich die Gerüche hauptsächlich auf diesen Bereich.

Das Interesse des Schwitzens

Schwitzen ist unerlässlich, um die Körpertemperatur zu regulieren und auf einem normalen Niveau zu halten. Unser Körper ist den täglichen Temperaturschwankungen ausgesetzt. Für eine einwandfreie Funktion muss sie jedoch bei etwa 37°C gehalten werden. Schwitzen ist daher notwendig, um die Körpertemperatur zu regulieren.

Gleichzeitig hat das Schwitzen einen anderen Nutzen:

  • Es trägt zur Ausscheidung von Schlacken und Giftstoffen im Blut bei;
  • Es dient als Abwehrmechanismus gegen übermäßige innere Hitze (z.B. bei Fieber);
  • Es bietet den Füßen und Händen einen besseren Halt.

Woran erkennt man ein übermäßiges Schwitzen?

Schwitzen ist also nützlich und völlig natürlich. Wenn die Schweißbildung jedoch zu stark wird und das physiologisch notwendige Maß übersteigt, kann es sehr unangenehm sein.

Hier sind einige Beispiele für Situationen, die auf ein Hyperhidrose hinweisen können:

  • Hände und/oder Füße sind ständig feucht;
  • Schon bei einfachen Bewegungen fließt der Schweiß;
  • Die Schweißbildung ist so stark, dass sie störend wird;
  • Die auf der Kleidung entstehenden Schweißflecken machen es erforderlich, sich mehrmals am Tag umzuziehen.

Übermäßiges Schwitzen: Ursachen und Folgen

Primäre Hyperhidrose

Das ist die häufigste Form des übermäßigen Schwitzens. Sie ist oft lokalisiert und manifestiert sich meist symmetrisch oder bilateral. Man spricht von primärer Hyperhidrose, wenn das übermäßige Schwitzen mehr als 6 Monate andauert. Sie ist oft genetisch bedingt und tritt vor dem Alter von 25 Jahren auf. Die primäre Hyperhidrose ist nicht auf eine Krankheit zurückzuführen.

Sekundäre Hyperhidrose

Diese Art der Hyperhidrose wird durch eine Pathologie verursacht. Die starken Schweißausbrüche können mit einer Infektion, einem hormonellen Ungleichgewicht aufgrund bestimmter Krankheiten, Fettleibigkeit oder starker Angst zusammenhängen. Die sekundäre Hyperhidrose kann am ganzen Körper auftreten. Wenn sie jedoch lokalisiert ist, tritt sie im Gegensatz zur primären Hyperhidrose grundsätzlich einseitig auf.

Die Auswirkungen: von unangenehm bis behindernd

Während die Hyperhidrose, insbesondere die primäre Hyperhidrose, aus gesundheitlicher Sicht nicht gravierend ist, können ihre sichtbaren und unerwünschten Wirkungen das tägliche Leben der betroffenen Menschen sehr stark belasten. Einige Menschen werden nur ein einfaches Unbehagen empfinden. Aber für andere Menschen kann Hyperhidrose als eine echte Behinderung erlebt werden oder die Ursache einer echten sozialen Phobie sein.

Begrenzung der übermäßigen Schweißbildung: einfache Lösungen

Um weniger stark zu schwitzen und sich von den Komplexen und den Unannehmlichkeiten, die durch starkes Schwitzen entstehen können, zu verabschieden, gibt es die passende Lösung für jeden betroffenen Körperteil.

Spezifische Fuß- und Handpflege

Im Falle von Hyperhydrosis palmaris (Schweißhände) kann schon die einfache Tatsache, einer Person die Hand geben zu müssen, Angstzustände auslösen. Genau wie die Fußsohlen benötigen die Hände eine besondere Pflege, um die Auswirkungen der Schweißbildung zu bekämpfen. Dank der Synergie ihrer Komponenten und insbesondere des Vorhandenseins von Aluminiumsalzen hilft die Antitranspirant Creme Hidrosis Control von Ducray, Feuchtigkeit aufzunehmen, Gerüche zu entfernen und die Haut zu reinigen.

Die cremige, nicht klebende Textur eignet sich besonders gut für Füße und Hände, da sie sehr einfach aufzutragen ist und schnell einzieht.

Lösungen für schönere Achselhöhlen

Das Antitranspirant oder schweißhemmende Mittel

Ein Deodorant wirkt, wie sein Name schon sagt, gegen Gerüche. Die auf der Basis von Aluminiumsalzen formulierten Antitranspirantien reduzieren den Schweiß unter den Achseln, indem sie die Poren für einige Stunden zusammenziehen. Sie enthalten auch einen antibakteriellen Wirkstoff, der die Vermehrung der Mikroorganismen verhindert, die für schlechte Gerüche verantwortlich sind.

Das Intensiv-Antitranspirant

Wenn übermäßiges Schwitzen wirklich belastend wird, reicht ein Antitranspirant nicht immer aus, um den Schweiß zu begrenzen. Behandlungen mit einem Intensiv-Antitranspirant können es dann ersetzen. Seine Wirkungsweise besteht darin, einen Keratinstopfen in den Schweißdrüsen zu erzeugen. Auf diese Weise werden die Schweißdrüsen stillgelegt, ohne dass dies eine schädliche Wirkung hat.

Die Intensiv-Antitranspirantien haben eine Wirkungsdauer von 2 bis 7 Tagen.

Wussten Sie schon?
Die Anzahl der Schweißdrüsen in den Achselhöhlen macht nur etwa 1 % der am ganzen Körper vorhandenen Schweißdrüsen. Eine lokale übermäßige Schweißbildung ist daher nicht unvermeidlich und muss nicht zwangsläufig tatenlos akzeptiert werden. Wenn lokale Lösungen unwirksam sind, wenden Sie sich an einen Arzt, denn es gibt auch intensivere Behandlungen wie Medikamente, Ionophorese, Injektion von Botulinumtoxin.

Unsere Auswahl an Produkten gegen übermäßigem Schwitzen

Schwitzen ist für die Körperfunktion unerlässlich. Ohne sie könnte die Temperatur nicht reguliert werden und der Körper könnte unter bestimmten Bedingungen überhitzen. Deshalb ist es wichtig, das Phänomen des Schwitzens nicht im ganzen Körper zu beseitigen. Es ist jedoch durchaus möglich, ihr lokal mit einer Lösung zu begegnen, die die Wirkung der Schweißdrüsen blockiert, ohne die Wärmeregulierung des Körpers zu gefährden.

Drei wichtige Merkpunkte zum Thema des übermäßigen Schwitzens:

  • Schwitzen ist ein natürliches und lebenswichtiges Phänomen: Es darf auf keinen Fall vollständig gehemmt werden;
  • Hyperhidrose ist nicht unvermeidbar: Es gibt einfache Möglichkeiten, ihr zu begegnen;
  • Ein Antitranspirant reduziert die lokale Schweißbildung, während ein Intensiv-Antitranspirant sie vorübergehend blockiert.
Über den Autor
Paul Musset
Paul Musset
Apotheker
Als Doktor der Phamazie von der Université de Reims (Reims Universität in Frankreich), Paul Musset interessiert sich besonders für Naturheilkunde und für sportliche Ernährung. Er begleitet Sie in Ihrem "Gesundheits- und Schönheitsmagazin" und teilt mit Ihnen seine Gesundheits- und Wellnesstipps.
Pigmentflecken: wissenswertes zum thema hyperpigmentierung ◀◀
Bereiten Sie Ihre Haut auf die Sonne vor, um sie sanft zu bräunen: mithilfe der Natur! ►►