Bereiten Sie Ihre Haut auf die Sonne vor, um sie sanft zu bräunen:
mithilfe der Natur!

Von Marion, Kosmetikerin | Herausgegeben am

Bereiten Sie Ihre Haut auf die Sonne vor, um sie sanft zu bräunen: mithilfe der Natur!

Der Winter ist zu Ende und Ihre Haut ist weit von einem schön gebräunten Teint entfernt, um in die warme Jahreszeit zu starten! Wie bringt man sie zum Strahlen, ohne sie zu belasten? Hier einige Tipps.

Bräunung: eine natürliche Schutzreaktion

In den unteren Schichten der Epidermis befinden sich die Melanozyten. Diese Zellen kommen auch an der Haarwurzel, aus denen die Haare wachsen, doch auch an anderen Stellen unseres Körpers vor (Hirnhaut, Verdauungstrakt, Augen und Ohren...). Melanozyten enthalten winzige Organellen, die Melanosome. Unter der Einwirkung von ultravioletten Strahlen, die die Sonne abgibt, beginnen die Melanosome, einer komplexen Reaktionskette folgend, das Pigment Melanin zu produzieren.

Es gibt im Wesentlichen zwei Formen von Melanin: Eumelanin ist dunkel, braun oder schwarz, während Pheomelanin gelblich-rötlich ist. Die Melanosome wandern mit ihrem Melanin aus den Melanozyten und dringen in die Keratinozyten, ein anderer Zelltyp, der 90 % der Zellen der Epidermis ausmacht. Die farbigen Keratinozyten wandern bei der Erneuerung der oberen Schicht der Epidermis an die Hautoberfläche. So nimmt die Haut nach und nach eine Bräunung an. Zumindest bei den Menschen, die eher Eumelanin produzieren! Denn rothaarige oder blonde Menschen produzieren vor allem Pheomelanin. Während das Eumelanin wirksam dabei ist, die UV-Strahlen einzufangen und in Wärme umzuwandeln, um so die Haut zu schützen, wird das Pheomelanin schnell zerstört und bietet nur wenig Schutz. Deshalb ist die Haut anfälliger für Sonnenbrand.

UV-Strahlen und ihre Wirkung auf die Haut
UV-Strahlen gibt es in drei unterschiedlichen Formen: UVA, B und C. Die Ozonschicht blockiert die UV-Strahlen, lässt aber einen Teil von zwei anderen ultravioletten Formen durch. Die UVB-Strahlen sind vor allem für Sonnenbrand verantwortlich, während UVA-Strahlen tiefer in die Haut eindringen und dort Schäden an der DNA und an den Zellen verursachen können. Ultraviolette Strahlen verursachen eine vorzeitige Alterung der Haut, aber auch gefürchtete Krebserkrankungen, wie zum Beispiel Melanome. Menschen mit gebräunter Haut sind weniger anfällig für Sonnenbrand (bei dem es sich um Verbrennungen ersten Grades handelt), sind aber auch wie alle anderen dem Risiko für Krebs ausgesetzt.

Wie bringt man die Haut vor der schönen Jahreszeit wieder zum Strahlen?

Wie bereitet man seine Haut auf die Bräunung vor? Peeling

Es empfiehlt sich, Gesicht und Körper zu peelen. Die sichtbare Oberfläche der Epidermis besteht aus mit Lipiden verbundenen abgestorbenen Zellen: die Hornschicht. Dabei handelt es sich um Keratinozyten, die aus den tiefen Schichten der Haut nach oben gewandert sind und ihren Wachstumszyklus abgeschlossen haben. Ein leichtes Peeling (um die Haut nicht zu reizen) kann einen Teil dieser Zellen entfernen, damit die neuen Keratinozyten, die reich an Melanin sind, schneller an die Oberfläche gelangen.

Kann man im Solarium seine Haut auf die Bräunung vorbereiten?

Auf Solarien sollte möglichst verzichtet werden. Auch wenn es verlockend scheint, sich dort vorzubräunen, um am Strand nicht zu blass auszusehen: Diese Sitzungen, bei denen man sich potenziell krebserregenden Strahlen aussetzt, sind nicht zu empfehlen. Besser ist, man greift auf natürliche Mittel zurück, um eine gesunde, schöne Haut zu behalten, die Melaninproduktion anzuregen und gleichzeitig den Körper mit allen wichtigen Nährstoffen zu versorgen.

Setzen Sie auf Vitamine und Spurenelemente

Um Ihre Haut vorzubereiten, sind Vitamine und Spurenelemente förderlich, aber auch natürliche Pigmente. Viele kommen in unserer Nahrung vor und haben eine positive Wirkung auf die Gesundheit. Beispiele: Lutein (ein Karotinoid, das die Netzhaut schützt und in Kohl, Spinat, Kürbis, Eiern... vorkommt) und Lyopin (ein weiteres Karotinoid, das sich in Tomaten, Wassermelone, roten Früchten, Pampelmuse usw. findet und ein starkes Antioxidans ist).

Sie haben eine schützende Wirkung und sollten in der Ernährung enthalten sein. Was für uns jedoch am interessantesten ist, ist das Beta-Carotin oder Provitamin A. Dies ist ein Vorläufer des Vitamins A, in seiner aktiven Form auch Retinol genannt. Dieses Vitamin kann auf die Leber leicht toxisch wirken, während Beta-Carotin ungefährlich ist. Im Organismus verwandelt es sich in Retinol, das die Melaninproduktion stimuliert. Es ist außerdem ein starkes Antioxidans, das die Zellen schützt. Beta-Carotin ist vor allem in Karotten, in Süßkartoffeln, Kürbis und grünblättrigen Gemüsesorten enthalten. Beta-Carotin und Bräunung passen gut zusammen und bieten eine gute Methode, um eine Pfirsichhaut zu erhalten, die von innen kommt!

Nahrungsergänzungsmittel für strahlende Haut

Sie möchten Ihre Ernährung um Nährstoffe ergänzen, die eine wunderschöne Hautbräunung begünstigen? Cocooncenter bietet Ihnen ein Sortiment an Nahrungsergänzungsmitteln an, die Ihre Haut auf die Sonne vorbereiten und sie gefahrlos schöner machen. Es handelt sich um Komplexe, die Wirkstoffe wie Karotinoide und weitere Substanzen enthalten, wie zum Beispiel die Vitamine E oder C sowie Kupfer und Zink, ebenfalls Inhaltsstoffe, die die Haut schützen, sie von innen pflegen und zur Melaninproduktion beitragen.

Mit diesen Produkten kontrollierter Qualität, die vor allem einfach anzuwenden sind, können Sie Ihre Haut auf die Sonne vorbereiten, ihre natürlichen Schutzmechanismen gegen oxidativen Stress stärken und eine schöne Bräunung erzielen, ohne sich stundenlang der Sonne aussetzen zu müssen. Die Wirkstoffe sind zum Großteil Pflanzenextrakte. Sie sind damit vollkommen natürlich und einfach nur konzentrierter und einfacher aufzunehmen als die in unserer Ernährung enthaltenen pflanzlichen Quellen. Um die Haut auf die Sonne vorzubereiten, reicht eine Kapsel, oder Tablette pro Tag während einer 1-Monats-Kur aus, um sichtbare und weniger sichtbare, aber gesundheitsfördernde Ergebnisse zu erzielen. Besonders helle Haut ist sehr empfindlich. Da ist Beta-Carotin besser geeignet als ganze Tage in der sengenden Sonne zu verbringen!

Unsere Auswahl an before Sun Produkten

Die Natur hält Schätze für eine schöne Haut bereit! Anstatt seine Haut möglichst häufig ultravioletten Sonnenstrahlen auszusetzen, ist es daher besser, sie mit Nahrungsergänzungsmitteln auf die Bräunung vorzubereiten. Das ist gut für die Gesundheit und fördert eine sanfte Bräune.

Vorbereitung der Haut auf die Bräunung: drei wichtige Informationen

  • Nahrungsergänzungsmittel schützen die Haut nicht vor den schädlichen Auswirkungen der Haut, wie Sonnenbrand, vorzeitige Alterung oder Hautkrebs. Man sollte die Zeit in der Sonne beschränken und einen Sonnenschutz anwenden.
  • Die Produktion von Pigmenten, die die Haut bräunen, ist ein komplizierter Prozess, der durch speziell für die Sonne entwickelte Nahrungsergänzungsmittel, die zum Beispiel reich an Beta-Carotin sind, gefördert werden kann.
  • Eine gut gereinigte, befeuchtete und von innen gepflegte Haut erhält ihre Schönheit und ihren Glanz über viele Jahre hinweg. Das ist besser, als jedes Jahr eine sonnenverbrannte Haut zu haben! Also genießen wir die Sonne, aber schützen wir uns vor ihr!
Über den Autor
Marion
Marion
Kosmetikerin
Als diplomierte Kosmetikerin ist Marion auf dermokosmetische Pflege und Make-Up spezialisiert. Duch "Mein Gesundheits- und Schönheitsmagazin" hilft sie Ihnen dabei Ihr Gesicht und Ihren Körper zu pflegen und teilt mit Ihnen ihre Schönheitstipps.
Übermäßiges schwitzen: woran liegt es und was kann man dagegen tun? ◀◀
Körperpeeling: die unverzichtbare pflege für eine gesunde haut ►►