Schöne füsse:
wie können wir die fusspflege in unsere schönheitsrituale integrieren?

Von Marion , Kosmetikerin | Herausgegeben am

Schöne füsse: wie können wir die fusspflege in unsere schönheitsrituale integrieren?

Unsere Füße zählen zu den am stärksten beanspruchten Teilen unseres Körpers. Dennoch denken wir nicht immer daran, sie so zu pflegen wie unser Gesicht oder unsere Hände.  Wie sorgen Sie für schöne Füße?

Weiche Haut an den Füßen

Unsere Füße haben ein hartes Leben!  Sie kommen fast dauernd in Kontakt mit oftmals aus synthetischen Materialien bestehenden Socken, Strumpfhosen oder Schuhen, können sich fast das ganze Jahr über nicht frei bewegen, tragen unser Gewicht und sind immer wieder Druck, Reibung und Stößen ausgesetzt. Die Haut unter den Füßen wird dicker und härter. Wenn sich einmal Hornhaut gebildet hat, ist es schwer, sie zu entfernen.

Deshalb verdienen unsere Füße ein tägliches Pflegeritual. Wenn Sie nur wenige Minuten pro Tag investieren, sorgen Sie für geschmeidige, weiche, schöne Füße ohne Hornhaut!

Bei der Fußpflege spielt die tägliche Feuchtigkeitsversorgung die wichtigste Rolle. Wann ist der beste Moment dafür? Abends, vor dem Schlafengehen. Dann kann die Pflegebehandlung die ganze Nacht über einwirken. Um das bestmögliche Ergebnis zu erzielen, können Sie abwechselnd Feuchtigkeitscremes, Nährstoffcremes und Massageöle verwenden.

Um Hornhaut loszuwerden, können Sie einmal pro Woche ein Peeling durchführen. Zuvor machen Sie ein Fußbad in warmem Salzwasser, um die Haut aufzuweichen. Darauf folgt ein sanftes Peeling mit einem Hammam-Handschuh oder Bimsstein, bei dem Sie sich auf die trockensten Stellen konzentrieren. Es ist weniger ratsam, eine Raspel zu verwenden, um ein Fußpeeling durchzuführen, da sie die Haut verletzen kann. Vorsicht bei rissigen Bereichen: Gehen Sie hier vorsichtig vor, um zu vermeiden, dass sich die Risse vergrößern, und verwenden Sie zunächst eine aufweichende Creme. Cremes und Salben mit einem Harnstoffgehalt von mindestens 30 % sind besonders wirksam, um abgestorbene Haut zu entfernen.

Schöne Füße mit gepflegten Nägeln

Bei der Pediküre dürfen Sie Ihre Zehennägel nicht vergessen! Auch sie werden oftmals strapaziert und abgesehen von Nagellack im Sommer nicht immer in die Schönheitsrituale integriert.

Nägel sollten gerade mit einem Nagelknipser oder einer scharfen Schere geschnitten werden. Kurz genug, damit in den Schuhen kein Druck auf die Zehen entsteht, aber auch nicht zu lang, um zu vermeiden, dass Nägel einwachsen. Anschließend kann die Form der Nägel mit einer Feile abschließend bearbeitet werden.

Wenn Sie Ihre Zehennägel ein- bis zweimal pro Woche unter der Dusche abbürsten, können Sie abgestorbene Haut entfernen. Es empfiehlt sich, die Nagelkonturen regelmäßig mit Öl zu massieren, um für eine weiche Nagelhaut zu sorgen. Diese sollte nicht abgerissen werden, da das schmerzhaft sein und zu Infektionen führen kann. Wie bekommen Sie glatte, glänzende Nägel? Bearbeiten Sie sie mit einem Ledertuch! Es scheuert ein wenig, ohne die Nägel übermäßig zu beanspruchen, und sorgt für eine Oberflächenpolitur. Anschließend können Sie direkt Ihren Nagellack auftragen!

Gut behandelte Füße tragen Sie lange entspannt durchs Leben

Unsere Füße sind komplex aufgebaut, um es uns zu ermöglichen, zu gehen und den restlichen Körper zu tragen. Sie umfassen sage und schreibe 26 Knochen, Dutzende von Bändern und etwa 15 Muskeln, die es ihnen ermöglichen, Bewegungen auszuführen (einige davon befinden sich höher im Bein und sind durch Sehnen mit den Füßen verbunden).

Die Auswahl der Schuhe ist sehr wichtig. Manche Schuhe bewirken, dass sich die Füße oder Zehe krümmen oder anspannen müssen und eine schlechte Haltung einnehmen. Ein gutes Beispiel hierfür sind Flip-Flops. Schuhe mit hohen Absätzen und flache Ballerinas sind schlecht für die Knochen. Wenn Ballerinas zu oft getragen werden, können sie zu Fehlbildungen und chronischen Schmerzen führen. Am besten geeignet sind nicht zu enge, nicht zu spitze Schuhe, die zur Ferse hin etwas höher sind als vorne, damit der Rücken besser unterstützt werden kann.

Wenn Sie dafür sorgen möchten, dass sich Ihre Füße entspannen und die Durchblutung angeregt wird, empfiehlt sich eine kleine Massage mit oder ohne Öl. Es gibt viele unterschiedliche Massagetechniken. Sie könnten aber beispielsweise Folgendes ausprobieren: Dehnen und kneten Sie Ihre Zehen, massieren Sie die Ballen, indem Sie mit den Fingern kleine Kreise beschreiben, kneten Sie das Fußgewölbe bis zu den Fersen und massieren Sie diese von innen nach außen.

UNSERE AUSWAHL AN PRODUKTEN UND BEHANDLUNGEN FÜR MÜDE FÜSSE

Kinderfüße
Von Kindheit an müssen Sie die Füße der Kinder im Blick behalten. Sie werden barfuß ihre ersten Schritte machen, woraufhin Sie die ersten Schuhe kaufen. Achten Sie darauf, dass diese weich und leicht sind, den Knöchel jedoch gut stützen. Vermeiden Sie Schuhe, die das Fußgewölbe stützen, weil diese Plattfüße begünstigen. Wenn Ihr Kind 3-4 Jahre alt ist, können Sie einen Fußspezialisten aufsuchen, um sicherzugehen, dass keine Unregelmäßigkeiten vorliegen.  Achten Sie stets darauf, die Nägel kurz zu schneiden, um Schmerzen und schlechte Haltungsgewohnheiten zu vermeiden. Babys lieben es, wenn ihre kleinen Füße massiert werden. Bereiten Sie ihnen dieses Vergnügen!

Kleine Problemzonen an den Füßen

Fuß- oder Nagelprobleme kommen häufig vor und es ist wichtig, diese nachzugehen, damit sie die Schönheit Ihrer Füße nicht beeinträchtigen.

Fußpilz ist sehr verbreitet, da die Füße oft in einer feuchten Umgebung eingeschlossen sind. Dies gilt insbesondere für Menschen, die zum Schwitzen neigen oder Schuhe aus synthetischen Materialien tragen. Um Pilzbefall vorzubeugen, sollten Sie so oft wie möglich dafür sorgen, keine Socken oder Schuhe zu tragen, Ihre Füße nach dem Duschen immer gut zu trocknen sowie Baumwoll- oder Bambussocken Kunstfasersocken vorzuziehen. Außerdem können Sie Talkumpuder in Ihre Schuhe geben, das Feuchtigkeit aufnimmt. Um an Pilz erkrankte Nägel oder Füße zu behandeln, werden über einen längeren Zeitraum hinweg (manchmal mehrere Monate lang) Pilzcremes oder -lotionen aufgetragen.

Plantarwarzen kommen häufiger bei Kindern vor, weil ihr Immunsystem weniger gut in der Lage ist, das ihnen zugrunde liegende Virus zu bekämpfen. Sie sind ansteckend, aber nicht besonders schlimm, es sei denn, sie vermehren sich zu stark und schmerzen. Sie können Warzensalben auftragen oder sie bei einem Dermatologen mit kaltem Stickstoff behandeln lassen.

Bei Hühneraugen an den Füßen handelt es sich um eine Ansammlung von abgestorbener Haut, die oft durch übermäßige Reibung verursacht wird. Auch in diesem Fall ist es am besten, die Haut aufzuweichen, mit Nährstoffen und Feuchtigkeit zu versorgen sowie abzurubbeln.

Das „Zwiebel-Syndrom“ oder der Hallux Valgus hat damit nichts zu tun: Es handelt sich um eine Knochendeformation auf der Seite des großen Zehs. Diese Veränderung kann lästig und schmerzhaft sein und muss orthopädisch behandelt werden. Letztendlich verschafft jedoch nur eine Operation dauerhaft Abhilfe.

Auf Cocooncenter finden Sie alles, was Sie für schöne Füße benötigen! Nährstoff- und Feuchtigkeitscremes, Weichmachercremes oder Peelingprodukte, Deodorants sowie Pedikürezubehör.

Die drei wichtigsten Informationen zu schönen Füßen:

  • Die Feuchtigkeitsversorgung ist besonders wichtig für schöne Füße.
  • Mit Feuchtigkeit versorgte Füße bedeutet jedoch nicht nasse Füße. Wenn Ihre Füße länger in einer feuchten Umgebung verweilen, werden Pilzinfektionen gefördert und Ihre Füße riechen nicht gut.
  • Nägel sind empfindlich und müssen bei der Fußpflege berücksichtigt werden. Vergessen Sie sie nicht!
Über den Autor
Marion
Marion
Kosmetikerin
Als diplomierte Kosmetikerin ist Marion auf dermokosmetische Pflege und Make-Up spezialisiert. Duch "Mein Gesundheits- und Schönheitsmagazin" hilft sie Ihnen dabei Ihr Gesicht und Ihren Körper zu pflegen und teilt mit Ihnen ihre Schönheitstipps.
Strapaziertes haar: wie ist es möglich, ihm wieder zu gesundem glanz zu verhelfen? ◀◀
Rizinusöl: das Öl für schöne Haare ►►