Diffuser für ätherische Öle:
was sollte bei der Auswahl beachtet werden?

Von Paul Musset, Apotheker | Herausgegeben am | Zuletzt aktualisiert am 30/03/2020

Diffuser für ätherische Öle: was sollte bei der Auswahl beachtet werden?

Ätherische Öle sind Pflanzenessenzen mit entspannenden, klärenden oder sogar revitalisierenden Eigenschaften. Um zu Hause von ihren Vorteile profitieren zu können, können Sie die Öle in der Luft verteilen. Hier finden Sie einen Leitfaden zur Auswahl des richtigen Diffusermodells für ätherische Öle, dessen Verwendungsweise und dazu, welche Öle gewählt werden sollten.

Was ist ein Diffuser für ätherische Öle?

Ein Diffuser für ätherische Öle, auch als Aromatherapie-Diffuser bezeichnet, ist ein Gerät zum Verteilen von ätherischen Ölen in der Luft, bei sich zu Hause. Es gibt verschiedene Systeme zur Öldiffusion. Die ersten wurden zunächst für therapeutische Zwecke entwickelt. Diese Methode, bei der ätherische Öle aufgrund ihrer Vorzüge für die Gesundheit genutzt werden, wird als Aromatherapie bezeichnet. Sie ist Teil der Phytotherapie, der Kräutermedizin mit natürlichen Wirkstoffen.

Wie funktioniert ein Aromatherapie-Diffuser?

Es gibt Geräte mit verschiedenen Diffusionsmethoden:

Zerstäubung

Der Diffuser für ätherische Öle mit Zerstäubung funktioniert über einen Motor, der Vibrationen abgibt. Mit ihm werden die Moleküle von den Ölen getrennt und in Form feiner Partikel in der Luft verteilt. Er hat einen Leistungsregler.

Wärme

Ein Aromatherapie-Diffuser mit Wärmefunktion funktioniert mittels einer Wärmequelle, die sich unter dem Behälter mit den ätherischen Ölen befindet. Es handelt sich im Allgemeinen um eine Flamme (Kerze), die die Öle erwärmt und so ihre Diffusion fördert. Es gibt ebenfalls bestimmte Modelle mit geringerer Wärmeentwicklung, die durch elektrischen Strom hervorgerufen wird.

Ventilation

Der Diffuser mit Ventilation arbeitet mit einem Kaltluftsystem, ähnlich wie ein eingeschalteter Ventilator. Über leichte Ventilation werden die ätherischen Öle durch einen mehr oder weniger starken Luftstrom bewegt und in der Luft verteilt.

Vernebelung

Der Aromadiffuser für ätherische Öle mit Vernebelung funktioniert über ein sogenanntes „Kälte“-System. Dieses wandelt ätherische Öle in einen leichten Nebel um. Über dem Öl wird ein kalter Luftzug aktiviert, so dass es sich in feine Tröpfchen verwandelt und in der Luft verteilt wird. Die Luft ist dadurch weniger trocken.

Für welches Diffusermodell sollte man sich entscheiden?

Bei der Auswahl des Diffusermodells für ätherische Öle sind mehrere Kriterien zu berücksichtigen:

Das Diffusionsverfahren

Aromadiffuser, die über ein Kältesystem (Vernebelung, Ventilation) funktionieren, haben den Vorteil, die Qualität von ätherischen Ölen nicht zu verändern, diese bleiben beim Diffusionsvorgang intakt. Wärmediffuser haben ihrerseits den Vorteil, keinerlei Geräusche zu machen, im Gegensatz zu Zerstäuber- oder vor allem Vernebelungsdiffusern, die leicht „knistern“. Sie sind auch die kostengünstigsten und sehr pflegeleicht. Im Gegenzug dazu erwärmen sie die Öle, welche dadurch etwas an Qualität verlieren.

Die Diffusionsfläche

Das zweitwichtigste zu berücksichtigende Kriterium ist die Fläche, die von einem Aromatherapie-Diffuser abgedeckt wird. Dieser Parameter lässt den Preis und die Größe des Diffusers variieren: ein kleinerer Diffuser deckt einen kleineren Bereich ab als ein größerer Diffuser. Die Aromadiffuser mit Vernebelungsfunktion sind die komplexesten und decken die größten Bereiche ab. Die abgedeckte Fläche wird in m2 bemessen und ist auf dem Produkt angegeben. Für ein Schlafzimmer oder ein Wohnstudio ist beispielsweise ein Diffuser, der 15 m2 abdeckt, ausreichend. Umgekehrt sollte man für die Installation in einem großen Wohnzimmer eine größere Fläche (25 m2) bevorzugen.

Das Format (wiederaufladbar, mobil)

Einige Diffuser werden in einem kleineren und mobilen Format angeboten. Man kann sie überall hin mitnehmen (auf Reisen, im Büro usw.). Sie sind praktisch und kostengünstig, aber decken nur eine kleinere Fläche ab. Wiederaufladbare Diffuser haben den Vorteil, in einem Raum ohne Steckdose in Griffnähe und kabellos bewegt werden zu können.

Das Design (Materialien, Form)

Jeder Diffuser ist anders, es gibt sie in verschiedenen Materialien: Holz, Stahl, Kunststoff usw. Dies ist hauptsächlich Geschmackssache, wobei anzumerken ist, dass Diffuser aus Holz im Allgemeinen robuster sind als Keramik- oder Glasdiffuser, zum Beispiel im Fall eines Aufpralls. Achten Sie ebenfalls darauf, ein Modell zu wählen, das die Verschmutzung des Diffusers beschränkt, denn Ablagerungen können zu einer Verstopfung in Höhe der Diffusionsöffnung führen.

Zu welchen Anlässen sollte ein Diffuser für ätherische Öle zu Hause verwendet werden?

Die Diffusion von Ölen kann auf verschiedene Weise für Ihre Gesundheit nützlich sein:

  • Sie können sich dazu entscheiden, ätherische Öle vorbeugend in Ihren Innenräumen zu verteilen. In diesem Fall kann eine Mischung aus tonisierenden ätherischen Ölen verwendet werden, beispielsweise vor Beginn der kalten Jahreszeit.
  • Sie können zur Behandlung eines Symptoms, zum Beispiel bei Atembeschwerden aufgrund einer verstopften Nase oder verschleimten Bronchien, klärende ätherische Öle zur Luftreinigung wählen. Außerdem können Eukalyptus, Rosmarin oder Minze Ihnen helfen, besser zu atmen.
  • Bei einem Energiemangel oder einer Verkühlung können Sie auch tonisierende Öle, zum Beispiel von Zitrusfrüchten oder Pfefferminze, verteilen, die ebenfalls eine belebende Wirkung auf Ihren Körper haben können.

Das ätherische Orangenöl, die beliebteste Essenz
Wussten Sie schon? Das ätherische Orangenöl ist mit mehr als 50.000 Tonnen pro Jahr weltweit das am meisten produzierte Öl. Die nachfolgenden Plätze belegen das ätherische Minzöl und das Zitronenöl.

Wie benutzt man einen Diffuser für ätherische Öle?

Der ideale Standort

Hinsichtlich der Verwendung eines Öldiffusers sollten Sie zunächst wissen, dass dieser nicht in Ihrer direkten Nähe platziert werden darf. Stellen Sie ihn daher nicht auf einen Nachttisch, einen Schreibtisch oder einen Esstisch. Bevorzugen Sie ein Regal oder einen Beistelltisch in einer etwas niedrigeren Position als Sie. Achten Sie auch darauf, ihn nicht auf einem Möbelstück mit einer Kante aufzustellen, die zu nahe an der Oberseite liegt, da Wasserdampf austritt.

Die Diffusionsdauer

Auf keinen Fall darf ein Aromadiffuser durchgehend verwendet werden. Es handelt sich um ein Gerät zur Verwendung kräftiger Pflanzenextrakte, das maximal 20 Minuten lang betrieben werden sollte. Ebenso sind einige Tropfen (normalerweise 4 bis 8) für eine Anwendung ausreichend. Und schließlich: lassen Sie niemals einen Diffuser im Kinderzimmer laufen oder während Sie schlafen.

Ein Diffuser für ätherische Öle ist ein Aromatherapiegerät, das gelegentlich zu Hause, als vorbeugende Maßnahme oder zur Behandlung eines Symptoms (Halsschmerzen, verstopfte Nase usw.) verwendet werden sollte. Es ermöglicht, von den Vorzügen von Pflanzen zu profitieren, die mittels verschiedener Verfahren in der Luft verteilt werden.

Die 3 wichtigsten Fakten zu Aromadiffusern, die Sie sich merken sollten:

  • Es gibt verschiedene Diffusionsverfahren.
  • Ätherische Öle können zu vorbeugenden oder kurativen Zwecken verwendet werden.
  • Ein Diffuser für ätherische Öle muss unter bestimmten Bedingungen verwendet werden: Öle sind natürliche, aber starke Produkte.
Über den Autor
Paul Musset
Paul Musset
Apotheker
Als Doktor der Phamazie von der Université de Reims (Reims Universität in Frankreich), Paul Musset interessiert sich besonders für Naturheilkunde und für sportliche Ernährung. Er begleitet Sie in Ihrem "Gesundheits- und Schönheitsmagazin" und teilt mit Ihnen seine Gesundheits- und Wellnesstipps.
Blütenwasser: ein wohltuendes Konzentrat für jede Haut ◀◀
Heilcreme: Wie wählt man sie richtig aus? ►►